Bischof Andrej von Österreich und der Schweiz, Wien

In der zweiten Januarhälfte, unmittelbar nach dem großen Epiphaniasfest, feiert das serbische Volk jedes Jahr in der Heimat und in der ganzen Welt auf vielfältige Art und Weise den größten serbischen Heiligen, den Hl. Sava. Unsere lieben und ehrenvollen Landsleute in Österreich, die weit von ihrem Mutterland leben, pflegen mit Sorgfalt viele Traditionen, darunter auch die Tradition der Hl. Sava-Bälle, von welchen wunderschöne nationale, geistliche, edukative und historische Botschaften ausgehen und einen karitativen Charakter haben. Der erste serbische Hl. Sava-Ball  hat vor mehr als 200 Jahren in Zemun, einem Ort in der damaligen Habsburger Monarchie mit dem Ziel stattgefunden, dem serbischen Volk am jeweils anderen Ufer der Save und der Donau zu helfen. Während das Fest des  Hl. Sava in unseren Gotteshäusern in Wien durch heilige Liturgien und geistliche Festakademien gefeiert wird, loben wir den Aufklärer Sava aus der Tiefe unseres Volkstums  auch durch den traditionellen Hl. Sava-Ball in Wien, als eine nationale und Kulturveranstaltung ganz im Geiste der hohen Stadtkultur Wiens. Deshalb sind wir, sowohl als Volk, als auch als Kirche, dafür dankbar, dass der Hl. Sava-Ball auch dieses Jahr Bürger hoher Kultur und hohen Stils, Menschen aus den Bereich von Wissenschaft und Technologie, sozial engagierte Menschen, Diplomaten, angesehene Persönlichkeiten und Intelektuelle aus ganz Österreich, Serbien und anderen europäischen Ländern  versammelt.